Bund
Internationaler
Detektive

Fachverband privater Ermittler

EHI Studie Inventurdifferenzen 2020

4,4 MRD EUR betrugen die Inventurdifferenzen im deutschen Handel in 2019. Schätzungsweise 3,75 Mrd. EUR Schaden verursachten davon Ladendiebe. 

Während die Anzahl der einfachen Ladendiebstähle um 4,23% gesunken ist, haben schwere Ladendiebstähle um 0,76% zugenommen.

In Sicherheitsmaßnahmen, wie 

Mitarbeiterschulung, Datenauswertung Warenwirtschaft, Kameraüberwachungen, Artikelsicherung, Diebstahlshemmende Verkaufsträger, Testkäufe und Kaufhausdetektive 

werden durchschnittlich 0,33% des Umsatzes investiert.

Diese unterschiedlichen Maßnahmen zur Vermeidung von Inventurdifferenzen kommen in der Regel gleichzeitig zum Einsatz.

Mehr als 60% der Unternehmen finden ihr aktuelles Inventurdifferenzniveau akzeptabel oder besser, dies sollte aber kein Grund sein, Investitionen in Prävention und Sicherheit zu vernachlässigen.

„Unabhängig von Corona werden die größten Bedrohungen immer noch in Bandendiebstahl und gewerbsmäßig organisiertem Ladendiebstahl gesehen.“ Frank Horst EHI Retail Institute