Kommunikation

BID-Fach-Workshop VI

 

Themenkomplex 1 „Führung von Ermittlungsgesprächen durch Privatermittler

Das Ermittlungsgespräch, das im detektivischen Arbeitsfeld zur Anwendung kommt, ist ein aktiver und unmittelbarer Kommunikationsprozess. Hierbei wird die gesamte Bandbreite privater Ermittlungen tangiert. Dieser Prozess beginnt bereits mit der Annahme des Auftrages im Gespräch mit dem Auftraggeber.

 

Themeninhalte:

  • Rechtliche und fachkundliche Grundregeln bei der Durchführung von Ermittlungsgesprächen
  • Methodik der Gesprächsführung
  • Einzelgespräch, oder mit Zeugen, oder mit Rechtsbeistand?
  • Aussageprüfung im Gespräch

 

Themenkomplex 2: „Der Privatermittler als Zeuge aus staatsanwaltschaftlicher Sicht

Der Privatermittler schöpft nach freiem Ermessen die ihm gegebenen eigenverantwortlichen Ermittlungsmöglichkeiten aus. Später findet er sich u. U. als Zeuge vor Gericht plötzlich entgegen üblicher Arbeits- und Denkweisen in einer Passivrolle. Diese Rolle gestattet ihm lediglich konkret gestellte Fragen zu beantworten.

Themeninhalte:

    • Stellenwert des Privatermittlers als persönliches Beweismittel
    • Objektive und subjektive Anforderungen an den Privatermittler als „Berufszeuge“
    •  Bedeutung der schriftlichen Berichterstattung
    • Rechte und Pflichten des Zeugen sowie das Auftreten und Verhalten bei Gericht